Galileo Galilei

Zusammenfassung

Galileo Galilei war ein italienischer Physiker und Astronom des 16. und 17. Jahrhunderts (er wurde am 15. Februar 1564 geboren und starb 1642 im Alter von 77 Jahren). Er ist hauptsächlich bekannt für:
– Die Verteidigung der heliozentrischen Theorie des Nikolaus Kopernikus durch die wissenschaftliche Methode, unter Lebensgefahr.
– Beitrag zur Entwicklung des Teleskops.
– Entdecken der vier Hauptsatelliten von Jupiter (derzeit zu seinen Ehren ”Galiläische Satelliten” genannt).

Biografie von Galileo Galilei

Er wurde in der Stadt Pisa (Italien) in eine Kaufmannsfamilie geboren. Im Alter von zehn Jahren zogen seine Eltern nach Florenz und überließen ihn der Obhut eines religiösen Nachbarn, der ihn schließlich in das kirchliche Leben einführte. Ein paar Jahre später, alsbald sein Vater das herausfand (ein nicht sehr frommer Mann), nahm er seinen Sohn aus dem Kloster, indem er sich gerade befand, und schrieb ihn an der Universität von Pisa ein, um Medizin zu studieren.
Der junge Galileo fand jedoch nicht seine Berufung in der Medizin. Er gab das Studium mit 21 Jahren auf, nicht zuletzt wegen seiner geringen Toleranz gegenüber der Autorität, und der Ignoranz und dem Mangel an kritischem Geist der Lehrer. Er konzentriere sich auf seine wahre Berufung: Die Physik. Mit 25 Jahren, nachdem er einige wichtige Entdeckungen auf dem Gebiet der Mechanik gemacht hatte, bekam er eine Professur für Mathematik an der Universität von Pisa. Von diesem Moment an begann er, Lehre mit Forschung und die Erfindung neuer wissenschaftlicher Instrumente zu verbinden.

Entdeckungen

Im Jahre 1609 erzählte ihm ein ehemaliger Student von einer neuen holländischen Entdeckung, die sein Leben für immer verändern sollte: das Monokular (Teleskop). Ermutigt durch die zukünftigen Anwendungen dieses neuen, unreifen und unbekannten Artefakt, baute Galileo sein eigenes Teleskop, und er übertraf damit das Originalinstrument in der Auflösungen der Optik und erweiterte die Möglichkeiten zum Einsatz. Der Erfolg des Teleskopes brachte ihm nicht nur Ruhm in ganz Europa und einen lebenslangen Posten an der Universität von Padua, dank der Erfindung, begann er die Sterne zu beobachten und Beweise aufzubringen, die die heliozentrische Theorie am Ende unterstützte würde, die Nikolaus Kopernikus vor einem Jahrhundert formuliert hatte.
Mit viel Unvorsichtigkeit und Begeisterung, brachte Galileo die Ergebnisse an die Öffentlichkeit, obgleich er wusste, dass der Widerspruch der geozentrischen Theorie ihn in der Inquisition wegen Ketzerei zum Tode führen konnte. Und so war es. Kurz bevor er starb, musste er die Wahrheit widerrufen und sie verleugnen, um nicht auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Einige Historiker sagen, dass er leise, kurz nach der Verleugnung, den berühmten Satz murmelte: „Eppur wenn muove“ (auf Deutsch „und sie bewegt sich doch“) mit Bezug auf die Bewegung der Erde um die Sonne.